Die kanarischen Inseln werden jedes Jahr von Millionen Urlaubern besucht. Lanzarote gehört zu den weniger stark frequentierten Inseln, ist aber mit Sicherheit eine der außergewöhnlichsten. Eine schroffe Schönheit erwartet dich dort, mit traumhaften Stränden, schaurigschönen Vulkanen und kleinen verschlafenen Örtchen, die sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben. Nach nur 5 Flugstunden bist du auch schon dort. Es ist das ideale Plätzchen, der kalten Jahreshälfte in Deutschland zumindest für ein paar Tage zu entfliehen. Bei 24 Grad am Tage lassen sich auch die Wintermonate gut ertragen. Lanzarote ist vielseitig und es gibt Unmengen zu sehen und zu erleben. Du kannst entweder während einer der organisierten Ausflüge Lanzarote mit seinen Sehenswürdigkeiten erkunden oder du tust es einfach auf eigene Faust mit einem Mietwagen.

Was es auf Lanzarote zu entdecken gibt

1983 wurde die gesamte Insel von der UNSESCO zum Biosphärenreservat ernannt. Feuer und Lava formte das Relief der Insel und überall begegnest du der glühenden Vergangenheit von Lanzarote. Viele ungewöhnliche Naturmonumente sind entstanden, die es so kein zweites Mal auf der Welt gibt. Zudem hat der große Sohn und Künstler von Lanzarote César Manrique überall seine Werke unübersehbar hinterlassen. Ihm ist es zudem zu verdanken, dass auf der schwarzen Insel keine touristischen Bausünden mit Hotelbunkern und gigantischen Betonwüsten entstanden sind. Die 5 wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel haben allesamt mit Manrique zu tun. Welche das sind, lest ihr hier:

Platz 1: Der Timanfaya Nationalpark

Die wohl spektakulärste Sehenswürdigkeit von Lanzarote ist dieses mehr als 50 Quadratkilometer große Gelände, auf dem du der vulkanischen Geschichte der Insel ganz nahe kommen kannst. Hier befindet sich das Zentrum der Vulkanausbrüche die in den 1730er Jahren etwa 6 Jahre lang wüteten. Unzählige erloschene Vulkankegel zeugen heute noch davon. Über Löcher im Boden gießen Angestellte Wasser ein, das als heiße Wasserdampffontäne sofort wieder hinausschießt. Das von César Manrique gestaltete Restaurant nutzt eins dieser Löcher, um darauf die leckeren Hähnchen zu grillen.

Platz 2: Cueva de los Verdes

Die „Höhle der Grünen” ist eine etwa 7 Kilometer lange Lavaröhre, die sich durch das Innere von Lanzarote zieht. Etwa einen Kilometer davon kannst du bei geführten Touren besichtigen. Reflexionen des Lichts sorgen für den teils grünen Schimmer an den Felswänden. Im Eingangsbereich schuf César Manrique einen Konzertsaal mit einer hervorragenden Akustik, in dem etwa 300 Menschen die regelmäßig stattfindenden Konzerte besuchen können.

Platz 3: Jameos del Agua

In dieser natürlich entstandenen Lavagrotte installierte César Manrique eine aufwendige Lichtanlage, deren Lichter vom dortigen unterirdischen See in fantastischer Weise reflektiert werden. Eine weitere Besonderheit sind die in diesem See lebenden einzigartigen Albinokrebse, die sonst nur in großen Tiefen vorkommen. Wie sie dorthin kamen, kann sich niemand erklären. Im oberen Teil der Anlage kannst du dich im Vulkanhaus über die feurige Vergangenheit der Insel erkundigen.

Platz 4: Museo Lagomar

César Manrique baute dieses Haus in einen alten Steinbruch hinein. Es halten sich hartnäckig Gerüchte, dass Hollywoodlegende Omar Sharif dieses Haus gekauft haben und noch am selben Tag bei einer Runde Bridge wieder verloren haben soll. Wenn du dort bist, kannst du das Museum dort besichtigen und in der Bar „La Cueva“ einen kühlen Drink genießen.

Platz 5: Mirador del Río

Ein architektonisches Glanzstück erwartet dich auf diesem Aussichtspunkt. Auf etwa 400 Metern Höhe gestaltete César Manrique ein Restaurant und die umgebenden Terrassen mit einem atemberaubenden Blick auf die kleine Nachbarinsel La Graciosa. Im Inneren des Restaurants kannst du deine Speisen und Getränke vor einer riesigen Glaspanoramawand genießen und musst dabei keine Sekunde auf den eindrucksvollen Ausblick verzichten.

Posted by Reisender

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code